TICKETS!
NEWSLETTER









              
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013


Die Bands 2016

Pure Agression aus Griechenland und bisher selten in Deutschland zu sehen gewesen. Dass geiler Thrash von der Ägäis kommen kann wissen wir wir spätestens seit Suicidal Angels. Wem diese allerdings etwas zu lahm sind, darf sich auf ein Brett von Bio-Cancer freuen!


Rest in Peace Lemmy! Dass echter Rock'n'Roll auch nach dem Tod des Motörhead Fronters weiterlebt zeigen Crossplane und kommen dafür extra aus dem Ruhrpott hoch nach Schuby. Einige Musiker der Truppe dürften dem versierten Publikum auch von anderen Bands wie Onkel Tom oder Exhumer kannt sein.


Heavy Metal wie er in den 80ern geklungen hat ist wieder modern und was Blizzen zuletzt mit ihrem Debutalbum Genesis Reversed abgeliefert haben dürfte nicht nur unzählige Rezensenten erfreut haben, sondern wird sicher auch in Schuby das ein oder andere Metallerherz höher schlagen lassen.


Aus Chile? Ja! Satte 12 000 km reisen Thornafire an, um allen Freunden des ordentlichen Geknüpples einzuheizen. Okay, sie sind auf Tour, aber immerhin schaffen sie den Entfernungsrekord von Woslom zu knacken. Und das ist sicher nicht das einzige was bei ihrer Show knacken wird, denn die Band wird einen Orkan lostreten. Deathmetal eben, so wie man ihn sich wünscht.


Drauggard kommen aus Russland. Und wenn man den frostigen Black Metal so hört, muss man annehmen, dass die Truppe aus dem kalten Norden kommt und auf Permafrostboden groß geworden sind. Klirrende Riffs und Hass in der Stimme mit tobenden Blastbeats sorgen für die richtige Portion Black Metal auf dem Meltdown Festival. Die drei Jungs sind bereit mit euch das Gelände zu zerlegen. Holt eure Nietenarmbänder und Patronengürtel aus dem Schrank und lasst den harten, russischen Winter ins Gesicht blasen.


Thrashmetal alter! Paare man eine gehörige Portion Geschwindigkeit mit einer großen Menge Wut auf die irdischen Missstände und rührt noch etwas Punk/Hardcore rein, dann bekommt man das was Slymer sind. Das Problem ist nur, dass die menschliche Vorstellungskraft zu schwach ist sich die Energie der Band einfach so vorzustellen, das muss man schon live sehen. Echt man.


2012 eröffneten Reckless Surma das erste Meltdown Festival. Vier Jahre später präsentiert sich eine neue Besetzung die einiges an Entwicklung durchgemacht hat. Man könnte hier den Phönix und die Asche erwähnen. Nie das Ziel aus den Augen verlierend haben Reckless Surma für dieses Jahr Ihre EP Global Death im Gepäck und werden mit euch ihre Release auf dem 5. Meltdown Festival feiern. Geballter Death Metal mit Doublebass Attacken und straighten Riffs warten auf Euch und lädt zum erbarmungslosen moshen und Bier trinken ein.


Wir freuen uns euch mit Steel Crusher eine waschechte Heavy Metal Band ohne Schnick Schnack präsentieren zu können! Hier wird Bands wie den großen Iron Maiden, Judas Priest oder Accept gehuldigt!. Melodische Doppel-Lead Gitarren und der charismatische Gesang von Fronter Danu sorgen für pures Heavy Metal Vergnügen. Wenn man bedenkt, dass sich die Herren von Steel Crusher sich in dem aktuellen Line Up erst im April 2016 zusammen gefunden haben, darf man sich um so mehr auf ihr Set freuen und dabei das ein oder andere Bier trinken.


Endlich mal ein unleserliches Logo, wobei - wenn man weiß was da steht kann man Torture Gut lesen oder? Also gefoltertes Gedärm, klingt etwas nach Cannibal Corpse und ja das soll es auch. Bald kommt das Debutalbum Origin of Violence - Blasts, Gutturale Vocals und ein wenig Slam, Ami Death Metal halt, geil, Nackenbrecher, abgehen.


Mit Terrible Crush eröffnet dieses Jahr eine Band das Meltdown Festival, die bereits zu den Anfängen der Meltdown Partys auf der Freiheit gespielt haben. Mit einer Mischung aus Grunge, Hardrock und der ein oder anderen Metal Anleihe gehen die Jungs sofort ins Ohr und setzten sich auf fiese Art und Weise fest. Wir sind schon sehr gespannt auf ihr neues Material.




03454